Grundlagen der Heilsteine für Tiere


Heilsteine für Tiere

Wenn Heilsteine für Sie noch ganz neu ist, finden Sie hier eine kleine Einführung.

1. Wie funktionieren Heilsteine2. Laden / Entladen3. Pflege4. Anwendung5. Tipps

 

1. Wie funktioniert ein Heilstein

Jeder Heilstein verfügt über eine von der Natur gegebenen und individuellen Schwingung, die von Lebewesen wahrgenommen werden kann und sich in deren Energiekörper manifestiert. Dabei nimmt die Aura des Lebewesens die Schwingung des Heilsteins in sich auf, leitet sie an zugehörige Chakren weiter und wirkt von dort aus auf die Psyche und den Körper ein. Gleichzeitig nimmt der Heilstein hindernde Energien, die den Prozess der Selbstheilung stören in sich selbst auf.

Wichtig: Auch, wenn die Schwingungen der Heilsteine mittlerweile mit speziellen Geräten nachgewiesen worden sind, wurden keine medizinischen Studien über deren Wirksamkeit durchgeführt. Die Steine können keinen Tierarzt /Tierheilpraktiker ersetzen.

Sie können für Menschen und Tiere gleichermaßen eingesetzt werden.

2. Laden / Entladen

Entladen
Da ein Heilstein mit der Zeit auch negative Energien in sich aufnimmt, ist es wichtig, ihn regelmäßig davon zu befreien. Je nach Beschaffenheit des Minerals bieten sich verschiedene Methoden zur Entladung des Steins an.

A) Wasser - nur wassergeeignete Steine
Hierbei wird der Heilstein unter fließendes, kaltes Wasser gehalten und mit den Fingern etwas abgerieben. Dabei kann man sich vorstellen, wie das Wasser die negativen Energien wegspült. Danach den Stein auf ein sauberes Tuch legen und trocknen lassen.

B) Hämatit
Hierzu wird eine Schale mit Hämatittrommelsteinchen oder -Splittern benötigt in die man die zu reinigenden Steine für mehrere Stunden (zB über Nacht) hineinlegt. Hämatite selbst müssen nicht entladen werden.

C) Amethyst
Hierbei kann ein Stück einer Amethystdruse genutzt werden. Die Steine werden einfach auf die Druse auflegt und werden gleichzeitig gereinigt und aufgeladen.

D) Kälte
Bei dieser Methode werden die zu entladenen Steine in einem Tuch oder einer Plastiktüte für etwa 2 Stunden ins Gefrierfach gelegt.

 

Aufladen
Wenn der Stein entladen und gereinigt ist, kann man ihn wieder mit positiver Energie aufladen und für die Anwendung vorbereiten. Auch hier gibt es verschiedene Methoden.

A) Im Sonnenlicht / Im Mondschein
Die meisten Steine können zum Aufladen in die Morgen- oder Abendsonne gelegt werden, um sich aufzuladen. Da allerdings viele Steine durch das UV-Licht verblassen und sich je nach Intensität der Farbe auch die Wirkung der Steine verändern kann, ist diese Methode mit Vorsicht anzuwenden.
Manche Steine werden dagegen im Mondschein, bestenfalls in der Nacht vor Vollmond und zu Vollmond, aufgeladen.
Jeder Stein hat hier andere Präferenzen.

B) Bergkristall und Amethyst
Hierzu wird eine Schale mit Bergkristall- oder Amethystsplittern oder - Trommelsteinchen benötigt in die man die aufzuladenden Heilsteine für mehrere Stunden (zB über Nacht) hineinlegt.

C) Wärme
Wenn der Notfall eintritt kann man den Heilstein auch ein paar Minuten in den Händen reiben, um ihn etwas zu stärken.

 

3. Pflege

Die Pflege von Heilsteinen ist recht simpel. Man kann die Steine, wenn man sie nicht gebraucht, in einer Schale mit Bergkristallen oder Amethysten aufbewahren oder sie in einem Beutel aufbewahren.

Werden die Steine im Wasser genutzt, sollten sie regelmäßig mit einer sauberen Bürste abgerieben werden, um Algenbildung zu vermeiden.
Wenn sie direkt auf der Haut getragen werden, ist es sinnvoll sie nach dem Gebrauch mit einer milden Seife abzuwaschen, bzw. sie mit einem Tuch abzureiben, damit sie von den Hautpartikeln gereinigt werden.

 

4. Anwendung für Tiere

Da jeder Heilstein etwas anders ist, empfehlen sich auch unterschiedene Anwendungsmethoden. Bedenken Sie, dass nicht jeder Heilstein ins Wasser darf, da manche sogar giftige Stoffe im Wasser entwickeln.

Bieten Sie Ihrem Tier auch eine heilsteinfreie Wasserquelle an, damit es frei wählen kann. Wenn Ihnen auffallen sollte, dass Ihr Tier seinen Schlafplatz mit dem Stein plötzlich meidet, akzeptieren Sie dies als eine Botschaft Ihres tierischen Freundes.

Im Wassernapf
Man kann den Heilstein direkt in den Wassernapf legen. Von dieser Methode ist allerdings abzuraten, weil zum einen eine Verschluckungsgefahr besteht und zum anderen durch den Speichel des Tieres eine Algen- und Bakterienbildung gefördert wird, bei der die Keime sich in der Oberfläche des Heilsteins festsetzen können.

Wasser energetisieren
Am Besten energetisiert man das Wasser separat mit dem Heilstein, indem man ihn in gefiltertes Wasser über mehrere Stunden bei Zimmertemperatur einlegt.
Die Steine können in kochendem Wasser ihre Wirkung verlieren, und ggf. sogar platzen! Bitte verwenden Sie zur Wasserenergetisierung nur echte unbehandelte Steine, um Giftstoffe zu vermeiden.

Reagenzglasmethode
Die Reagenzglasmethode wurde für jene Halbedelsteine entwickelt, die nicht in direkte Berührung mit Wasser kommen dürfen. Hierbei verwendet man ein dünnwandiges Reagenzglas und positioniert dieses in einem Wasserkrug, bis das Wasser energetisiert ist. Danach kann es serviert werden.

Unterm Kissen
Manche Steine wirken dann besonders gut, wenn sie im Tierbett liegen, und so während des Schlafs auf das Tier einwirken können.

Auf der Haut
Um auf der Haut, bzw. auf dem Fell, angewendet zu werden, empfiehlt sich der Kauf eines Heilsteinhalsbandes. Auf diese Weise kann das Tier den Stein über mehrere Stunden tragen und seine Wirkung aufnehmen.
- Allerdings empfehle ich diese Methode nicht, da das Tier hierbei den Schwingungen des Steins ausgesetzt wird, ohne die Möglichkeit zu haben, diesen auszuweichen.

 

5. Tipps

• Um zu prüfen, ob Sie den richtigen Heilstein für Ihr Tier ausgewählt haben, können Sie ihn über Nacht an den gewohnten Schlafplatz Ihres tierischen Freundes legen. Wenn Ihr Tier den Schlafplatz daraufhin trotzdem weiterhin verwendet, können Sie davon ausgehen, dass der positiv auf seine Schwingungen reagiert und Sie die richtige Wahl getroffen haben.

• Wenn Sie das Wasser Ihres Tieres mit den Schwingungen der Steine aufbereiten wollen, bieten Sie Ihrem Tier bitte auch eine Wasserquelle an, die neutral ist und keine Steinenergien hat. So bleibt Ihrem Tier die freie Wahl und Sie können erkennen, wenn Ihr Tier die Schwingungen nicht mehr aufnehmen möchte.

• Kaufen Sie Ihren Heilstein bei zertifizierten Händlern (GKS). Es gibt etliche Nachbildungen oder behandelte Mineralien auf dem Markt. Behandelte Mineralien verlieren ihre Wirkungen und können über dies hinaus gefährlich werden.

• Beachten Sie, dass Halbedelsteine Energien aufnehmen. Mineralien, die unter fairen Bedingungen abgebaut wurden haben bessere Energien.

Meine Shopempfehlung:
Unbehandelte Mineralien, darunter auch Fair Trade. Sehr freundliche und kompetente Beratung!

    SteinZeitOase
        - Besondere Steine für alle Sinne -
Einzeln und per Hand ausgewählte, besondere Edelsteine und Mineralien (bevorzugt aus GKS-Handel /
deutscher Produktion sowie Fairem Handel). Ausführliche Produktfotos und -beschreibungen! 
Spezialisiert u. a. auf Wasserenergetisierung / Wassersteine mit über 150 Sorten.
Lassen Sie sich verzaubern - besuchen Sie uns im Internet & e-Shop - wir freuen uns auf Sie!
https://shop.steinzeitoase.de

SteinZeitOase Heilsteine GKS zertifiziert und FairTrade

• Lassen Sie sich nicht verwirren. Suchen Sie in Ruhe einen oder zwei Heilsteine für Ihr Tier aus. Wenn mehrere Steine die Themen Ihres Tieres ansprechen, können Sie den wählen, der Ihnen vom Gefühl her am ehesten zusagt. Zur Reinigung und Aufladung empfiehlt sich am Ehesten eine kleine Amethystdruse oder eine Schale mit dessen Splittern oder Trommelsteinchen.

 

Kontakt

  • Whatsapp:
    +39 351 22 66 704
  • Email:
    info@dastiermedium.de
  • Anschrift:
    Largo II Giugno 50
    52100 Arezzo
    Italien
 

Disclaimer

Impressum

AGBs

Sitemap